Maurer oder Baupraktiker werden

Der Einstieg in die abwechslungsreiche Welt des Bauens erfolgt meist als Maurer/in oder Baupraktiker/in im Hoch- und Tiefbau.

Spannende Aufgaben

Angehende Maurer und Baupraktiker sind von Anfang an voll eingespannt beim Erstellen von Neubauten und dem Sanieren und Restaurieren von bestehenden Bauwerken. Zu den abwechslungsreichen Aufgaben zählen: Rohmauerwerk ausführen, Schnellschalungen erstellen und Spezialarbeiten wie Rohre verlegen oder Signalisationen einrichten. Mehr erfahren über die Tätigkeiten.

Triale Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre (Maurer/in EFZ) oder zwei Jahre (Baupraktiker/in EBA) und ist trial aufgebaut: 1. Bildung in beruflicher Praxis in einem Bauunternehmen, 2. schulische Bildung an einem Tag pro Woche an der Berufsfachschule und 3. überbetriebliche Kurse an 72 Tagen (Maurer/in EFZ), respektive 48 Tagen (Baupraktiker/in EBA).

Anerkannter Abschluss

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung ist offiziell anerkannt und ein Grundstein für die eigene Weiterentwicklung: Maurer/in mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) und Baupraktiker/in mit Eidgenössischem Berufsattest (EBA).

Sichtbare Erfolge

Die Besten ihres Fachs messen sich regelmässig an nationalen und internationalen Berufsmeisterschaften. Zu den Medaillen-Gewinnern der letzten Jahre bei den Maurern zählen Ostschweizer Fachkräfte. Mehr erfahren über Berufsmeisterschaften.

Weitere Bauberufe mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis sind:

  • Strassenbauer
  • Grundbauer
  • Pflästerer
  • Steinmetz